Merrill Lynch & Co., Inc.

Charles E. Merrill (1885-1956) gründete 1922 das erste Brokerhaus (Merrill Lynch & Co.), das sich um die Verbreiterung des aktienpublikums unter Einschluß auch der kleinsten Investoren außerordentlich verdient machte. Merrill bekam den Nimbus eines Propheten, als er 1929 kurz vor dem großen Börsenkrach seinen Klienten empfahl, ihre aktien zu verkaufen. Er zog sich kurz darauf sogar aus dem Brokergeschäft ganz zurück und baute die Supermaktkette "Safeway Supermarkets" auf, die schon bald zu den größten in Amerika gehörte.


Anleihe 15,- €

1940 kehrte er an die Börse zurück und erweckte die inzwischen stillgelegte Gesellschaft
zusammen mit einigen weiteren Börsianern unter dem Namen Merrill Lynch, Pierce, Fenner & Beane zu neuem Leben, die jahrzehntelang - bis die Japaner kamen (1989) - mit Abstand das größte Brokerhaus der Welt war. 1958 war die Gesellschaft an die Börse gegangen. 1973 wurde die Holding mit Namen wie im Titel gegründet, deren wichtigste Tochter die Merill Lynch, Pierce, Fenner & Beane war, während Merrill Lynch, Hubbard Inc. das Immobiliengeschäft betrieb. Weitere Töchter waren Merrill Lynch Government Securities Inc., die mit US Staatsanleihen handelte und die 1974 übernommene Family Life Insurance Co. (Lebensversicherung). Z.Zt. verwaltet Merrill Lynch etwa $1,635 bill.Klientengelder. Weltweit werden etwa 68000 Mitarbeiter beschäftigt. Mit 19600 Finanzberatern nimmt das Unternehmen unter den Brokerhäusern nach wie vor eine Spitzenstellung ein.


Aktie: 20,- €

Die Aktien-Zertifikate zeigen einen Anlageberater im Gespräch mit einem Klienten vor einem Monitor aus der Frühzeit der elektronischen Datenverarbeitung. Ein hochwertiger Stahlstich der Security Columbian US Banknote Corp. mit Faksimile-Unterschrift von Donals T. Regan, den Präsident Reagan 1989 als Finanzminister in seine Regierung berief.

-Bestellschein-

-zurück-