Beate Uhse

29,- €

Beate Uhse, deren Sexshopkonzern beim Börsengang im Mai 1999 63mal überzeichnet war, starb am 17. Juli 2001 in Zürich an einer Lungenentzündung. Sie war 81 Jahre alt geworden. Die frühere Luftwaffentestpilotin publizierte 1947 eine Aufklärungsschrift über Empfängnisverhütung. Mit Hilfe eines Kondomproduzenten begann sie dann ein Versandgeschäft aufzubauen, gefolgt 1962 von der Eröffnung des Instituts für Ehehygiene, Deutschlands erstem Sexshop. Weitere folgten in schneller Folge. In ihnen und per Versand werden pornographische Magazine, Videos, Sexhilfsmittel und Unterwäsche verkauft. Zu den inzwischen 200 Läden in Europa gründete sie in Berlin auch ein Erotisches Museum.

Kaum zwei Tage nach dem Fall der Mauer ließ sie vor ihren Westberliner Sexshops 25,000 Kataloge an Ostberliner verteilen. Der Konzern operiert in 13 Ländern und ist an zahlreichen ausländischen Sexunternehmen beteiligt. Im letzten Jahr setzte sie über DM300mio um. Noch im Februar 2001 hatte Beate Uhse ihren neuen Fernsehkanal (innerhalb des Kirch-Imperiums) angekündigt.

239,- €

-Bestellschein-

-zurück-